Veranstaltungen 2017
9.Theaterfruehling

WILLKOMMEN | Eröffnung des Festival

Freitag 2. Juni 19:30

 

DIE VERWANDLUNG | mit Matthias Brenner

Matthias Brenner erzählt "Die Verwandlung" von Franz Kafka aus dem Kopf. In Kafkas wohl bekanntester Erzählung erwacht der Reisende Gregor Samsa eines Morgens in seiner Wohnung und muss feststellen, dass er sich in einen Käfer verwandelt hat. Selbst unfähig zu sprechen, ist er doch weiterhin in der Lage seine Umgebung zu verstehen. Kafkas surreale Erzählung ist voll von Symbolen und Gleichnissen. Es ist verblüffend, wie detailliert, ideenreich und scheinbar realistisch Franz Kafka die absurde Welt des in einen Käfer verwandelten Handelsreisenden beschreibt und dabei unverwechselbare tragikomische Atmosphäre erzeugt.
In seinem kurios-dramatischen Monolog lässt Matthias Brenner die kafkaeske Welt entstehen und gewinnt ihr sowohl skurrile als auch heitere Momente ab.

Freitag 2. Juni 2017, 20 Uhr in der LehnschulzenHofbühne
Vorverkauf: S 6 € | E 8 € | N10 € Abendkasse: S 7 € | E 9 € | N 11 €

 

IN BETWEEN US | Tanztheater

eine Produktion von rubarb dance & art (Berlin)
Tanz und Choreographie: Ruben Reniers
Bühne und zeichnerische Performance: Barbara Steinit

Eine Choreografie an der Schnittstelle von Tanz und Zeichnung. Der Tanz in seiner Dynamik ist nicht fixierbar, während die Zeichnung, so vergänglich die Aktion des Zeichnens auch ist, in ihrer Form existent bleibt. Die beiden Künstler suchen nach der Möglichkeit, neue Räume zu erschließen, indem sie mit den Berührungspunkten und Grenzen zwischen diesen beiden Künsten spielen. Die Produktion feierte 2009 Premiere in Köln und lief seitdem auf diversen Festivals.

Einmaliges Gastspiel am 2. Juni 2017, 21:30 Uhr
Vorverkauf: S 3 € | E 5 € | N 7 € Abendkasse: S 4 € | E 6 € | N 8 €

 

DAS HÖRROHR | Schauspiel

nach dem Roman von Leonora Carrington
mit Anna Böttcher und Maja von Kriegstein (Musik)
Regie: Boris von Poser | Bühne: Andreas Gehlhaar.
Die Produktion wurde mit Hilfe der Lehnschulzenhofbühne ermöglicht.

»Das Hörrohr« basiert auf dem Roman der surrealistischen Malerin Leonora Carrington. Es ist eine phantastische Geschichte von alten Frauen, die von der Schneekönigin träumen, von Mexiko, zwinkernden Nonnen, stiefelförmige Hütten, dem heiligen Gral, Schlittenhunden, Maschinenpistolen, Giftmischerinnen, einer Bienenkönigin und vergrabenen Schätzen. Marian Latherby, die 94jährige Heldin, besitzt die Naivität eines Candide und die Unbeirrbarkeit eines Don Quixote. Ihr Grundvertrauen in die Menschen bleibt unerschütterlich trotz aller Hässlichkeiten, die sie erlebt. Am Schluss steht Hoffnung: »Eiszeitalter vergehen, und obwohl die Welt zur Zeit überfroren ist, glauben wir, dass der Tag kommen wird, an dem wieder Gras und Blumen wachsen werden.« Ganz leichthändig gelingt Leonora Carrington etwas, was man nur in glücklichsten Theatermomenten erlebt: sie beweist, dass die Phantasie das Leben und schließlich die ganze Welt verändern kann.

Einmaliges Gastspiel am 3. Juni 2017, 20:00 Uhr
Vorverkauf: S 7 € | E 13 € | N 18 € Abendkasse: S 8 € | E 14 € | N 19 €

 

Pfingstbiergarten | Offener Hof mit Grill und guten Getränken

Am 4. Juni 2017, 13:00 Uhr

 

DIE WANZE | Tierisches Theater für die ganze Familie

Monolog nach dem Kinderbuchklassiker von Paul Shipton (Deutsch von Andreas Steinhöfel) mit Peter-Benjamim Eichhorn, Regie & Bühne: Wolfram Scheller
eine Produktion für die Uckermärkischen Bühnen Schwedt (2011)

Wanze Muldoon ist eigentlich ein ganz normaler Käfer und wie er zu seinem Namen kam, das scheint eine endlose Geschichte zu sein. Auf jeden Fall ist er beste Privatdetektiv im Garten, auch der billigste …und einzige! Ein bisschen schäbig, aber schlagfertig und vor allem supercool. In seinem ersten Fall stößt er auf ungewöhnliche Vorfälle im Ameisenstaat, kann gerade noch einem vierköpfigen Wespen-Killer-Kommando entfliehen und gerät fast in die tödlichen Fänge der gefürchteten Spinne. Eine fesselnde Geschichte über Freundschaft und Feindschaft, Verschwörung, Rache und Intrigen. - »Eichhorn gewinnt allen Figuren, in die er zu schlüpfen hat, jene Momente der Komik ab, die das Zwerchfell erschüttern lassen.« (Nordkurier, 2011)

Einmaliges Gastspiel am 4. Juni 2017, 15:00 Uhr
Kinderpreis für Alle! | Vorverkauf: 5 € Abendkasse: 6 €

 

DREI SCHWESTERN | Schauspiel | Premiere

frei nach Anton Tschechow | mit Lisa Hofer, Elena Pilar Nyffeler, Anna Eger, Matthias Waldthaler (Musik)
Regie und Fassung: Jens Bluhm | Bühne: Mathias Rümmler
Kostüme: Barbara Schiffner & Rebecca Löffler

Nach dem Tod des Vaters bleiben die drei Schwestern Olga, Mascha und Irina in der Provinz zurück, in die sie niemals wollten und aus der sie sich ständig weg sehnen. Einst wegen der militärischen Karriere des Vaters hergezogen, verlieren ihre Argumente zu bleiben an Tragfähigkeit. Der richtige Moment, um nach Moskau zurückzukehren, scheint endlich gekommen. Doch die drei Schwestern bleiben untätig. Sie reden weiter über Hoffnungen und Wünsche, über die Sehnsucht nach einem besseren Leben, sie debattieren über Arbeit, aber unternehmen nichts. Tragisch ist hier nicht irgendein Ereignis, sondern die Handlungsunfähigkeit der Schwestern, das ungelebte Leben. Das zunehmend leere Gerede ist in seiner Menschlichkeit zugleich absurd und komisch, es breitet sich versöhnlich über dem Abgrund der Tragik aus.
»Die Zeit kommt, da drängt sich auf uns alle eine Gewitterwand zu, es braut sich ein gesunder, starker Sturm zusammen, der auf uns zu kommt, der schon nah ist und von unserer Gesellschaft wegbläst alle Faulheit, Gleichgültigkeit, alle träge Langeweile.«

Premiere am 15. Juni 2017, 20:00 Uhr |
weitere Vorstellungen am 17. Juni, 20:00 Uhr | am 23. Juni 2917, 20:00 Uhr | am 24. Juni, 20:00 Uhr und am 25. Juni 2017, 18:00 Uhr
Vorverkauf: S 7 € | E 13 € | N 18 € Abendkasse: S 8 € | E 14 € | N 19 €

 

DER THEATERMACHER | Schauspiel

Schauspiel von Thomas Bernhard, mit Friedhelm Eberle und Gesine Creutzburg

Dienstag ist Blutwursttag im »Schwarzen Hirschen«, der Gastwirtschaft und Fleischhauerei in Utzbach an der Donau. Der ungünstigste Tag, naturgemäß, für den Staatsschauspieler Bruscon und seine Sippschaft, die im vergammelten Tanzsaal, hinten zwischen Schweinestall und Misthaufen, Bruscons selbst verfasste Menschheitskomödie »Das Rad der Geschichte« den Utzbachern darbieten wollen. Der Misthaufen wird, bei geöffneter Saaltür, einmal kurz sichtbar … Ein großartiger Text in gewohnter Bissigkeit über das Leben und das Theater im Besonderen.
Ein wortgewaltiges Theater-Solo mit dem Theater-Urgestein Friedhelm Eberle, der 45 Jahre Schauspieler am Leipziger Theater war.

Einmaliges Gastspiel am 16. Juni 2017, 20:00 Uhr
Vorverkauf: S 7 € | E 10 € | N 14 € Abendkasse: S 8 € | E 11 € | N 15 €

 

BLICK ZURÜCK NACH VORN | Gespräch

Wir lassen 9 Jahre Theater auf dem Lehnschulzenhof Revue passieren, diskutieren mit Gästen über freies Theater im ländlichen Raum, lüften das Geheimnis unseres neuen Namens und erzählen, wie es mit uns weitergeht.
Moderation: Benno Rougk (MAZ-Chefredakteur).

Am 17. Juni 2017, 17:00 Uhr | Eintritt frei

 

MAGIC BUTTER SHOW | Puppenshow

von und mit Claudia Engel und Matthias Ludwig (flunker produktionen, Wahlsdorf)
Regie: Andrea Post | Puppen: Claudia Engel
Musik: Fats Waller, Matthias Petzold

Baron von Butter im Kreise seiner Lieben. Der ungemeine Magier, Diktator, Wichtigtuer schlägt ungebremst über alle Stränge.
ZauberZauber - und schon ist wieder was kaputt: das Bein, die Seele, der ganze Hase. Eingebettet in seine irre Show zwischen Nacktakrobaten, Reptilien und fliegenden Jungfrauen kann er sich das leisten. Gespielt werden Butter und seine willige Partnerin als Kaukauzki Puppen - einer Puppenart, in der echte Köpfe fremde Körper entdecken.
Magie aus dem Dritte-Klasse-Abteil der Unterhaltungskultur.
Unterstützt durch www.theaterring-brandenburg.de

Einmaliges Gastspiel am 17. Juni 2017, 22:00 Uhr
Vorverkauf: S + E 5 € | N 7 € Abendkasse: S + E 6 € | N 8 €

 

WIE WOLLEN WIR LEBEN | Vortrag & Gespräch

Wir leben in turbulenten Zeiten. Eine Flut von Nachrichten und eine sich rasant verändernde Gesellschaft beeinflussen tiefgreifend unser alltägliches Miteinander. Vielleicht verstärken unruhige Zeiten deshalb den Wunsch nach einem Rückzug ins Idyll. Wo aber verläuft die Grenze zwischen einer legitimen Auszeit und der Weltflucht ins abgeschottete Private?
Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung Brandenburg. Zu Gast: angefragt – Julia Friedrichs | freie Journalistin (DIE ZEIT, WDR, u. a.)

Am 24. Juni 2017, 17:00 Uhr | Eintritt frei

 

SCHIFFE IN DER TAGEBUCHt | Doppel-Konzert

mit den Singer/Songwritern Ilja Schierbaum und Andreas Albrecht

Ilja Schierbaum und Andreas Albrecht sind Freunde. Seit Jahren machen sie Texte. Und Musik. Beide haben in den letzten Jahren vielbeachtete Soloplatten herausgebracht. Albrecht war nominiert für den Preis der deutschen Schallplattenkritik. Schierbaum schwamm mit einem selbstgebastelten Papierschiff die Berliner Spree hinunter. Zwei Abenteurer mit einer Menge Geschichten im Gepäck. Ein mitreißender Abend im Doppelpack. Sowie die Enthüllung des Geheimnisses des fliegenden Triangel.

Einmaliges Gastspiel am 24. Juni 2017, 21:45 Uhr
Vorverkauf: S 6 € | E 8 € | N 10 € Abendkasse: S 7 € | E 9 € | N 11 €

 

HOCH DIE TASSEN | Kaffee & Kuchen zum Abschied

Am 25. Juni 2017, 16:00 Uhr

 

ENDE, AUS & NEUANFANG | Gemütlicher Ausklang am Lagerfeuer und an der Hofbar

Am 25. Juni 2017, 20:00 Uhr

 

SPEISEN und GETRÄNKE

Unsere Hofbar öffnet immer 1 Stunde vor der ersten Veranstaltung des Tages und hält diverse Getränke und leckere kleine Speisen für Sie bereit.
Nach allen Abendvorstellungen laden wir Sie herzlich zur gemütlichen Runde am Lagerfeuer ein.

Preiskategorien

S = SchülerInnen/StudentenInnen
E = ViesenerInnen, RentnerInnen, SozialhilfeempfängerInnen, Schwerbehinderte
N = Normalpreis

 

Hier finden Sie die Vorverkaufstellen
und hier kommen zu unserem Kartenvorverkauf

 

Hier finden Sie den gesamten Spielplan als PDF zum Download